Stellen

Stellenausschreibung

Das Fachgebiet Scientific Computing sucht Studentinnen und Studenten zur Unterstützung der Softwareentwicklung in der Forschung.

Auf dieser Seite finden Sie eine Auswahl an ausgeschriebenen Stellen und offenen Abschlussarbeiten. Eine gemeinsame Erarbeitung eines passenderen Themas oder Stelle ist auch möglich.

Bitte kontaktieren Sie den entsprechenden Mitarbeiter bei Interesse.

Arbeitsplatz

Das Fachgebiet Scientific Computing bietet Studenten einen dedizierten Arbeitsraum mit Aussicht auf das Kongresszentrum Darmstadium und dem Darmstädter Schloss.

Es stehen insgesamt fünf Arbeitsplätzen zur Verfügung, bestehend aus drei Notebook-Arbeitplätzen und zwei ausgestattet mit jeweils einer Workstation.

Offene Stellen

Die Stellenausschreibungen stellen eine Auswahl an möglichen Themengebieten dar, beschränken sich aber nicht auf diese. Weiterhin ist es möglich, dass die HiWi-Tätigkeit auch als Abschlussarbeit zur Verfügung steht. Bei Fragen oder Anmerkungen, kontaktieren Sie bitte den entsprechenden Mitarbeiter.

Achtung, diese Seite wird laufend mit neuen Stellenangeboten und Abschlussarbeiten aktualisiert. Für mehr Informationen zu einer Ausschreibung, bitte auf den jeweiligen Titel klicken.

Werkzeugentwicklung im Kontext des Algorithmischen Differenzierens

Kontakt für Anfragen ist Alexander Hück – ()

Allgemeiner Überblick

Algorithmische Differenzierung (AD) ist eine Menge von Techniken, die auf der mechanischen Anwendung der Kettenregel basieren, um Ableitungen einer Funktion zu erhalten, die als Computerprogramm gegeben ist. AD nutzt die Tatsache aus, dass jedes Computerprogramm, egal wie kompliziert, eine Folge von elementaren arithmetischen Operationen wie Additionen oder Elementarfunktionen wie exp ausführt.

Die AD-Werkzeugentwicklung der SC-Gruppe konzentriert sich auf

  • anwenden eines vorhandenen AD-Tools auf eine Codebasis, wodurch effiziente Ableitungsberechnungen ermöglicht werden,
  • die Entwicklung von Werkzeugen, um den Einsatz von AD für Nutzer zu erleichtern (siehe das Werkzeug OO-Lint), und
  • Performance-Analyse, um die effiziente Kombination von verschiedenen AD-Techniken zu ermöglichen.

Sie werden bei der Entwicklung von (Compiler) Tools, Performance-Modellen und Benchmarks helfen, um diese Ziele zu erreichen. Bitte beachten Sie auch das allgemeine Übersichtsdokument für weitere Informationen.

Ausschreibungen

DateiTypGröße
Improving a C++ Static Code AnalyzerPDF-Datei492kB
Source Transformation Tool to Globally Replace API CallsPDF-Datei549kB

HiWi-Unterstützung im Projekt „Software Factory 4.0“

Kontakt für Anfragen ist Jan Lehr ()

Allgemeiner Überblick

Das LOEWE Projekt „Software Factory 4.0“ startete im Januar 2018 und verfolgt für High-Performance Computing Anwendungen das Ziel, diese schneller an neue Hardware-Generationen anpassen zu können. Unser Fachgebiet entwickelt in diesem Projekt ein Werkzeug, welches (teils) automatisiert aus bereits bestehenden Anwendungen, kleine, so genannte, Mini-Apps extrahiert. Diese können dann leichter analysiert werden und die daran gewonnen Erkenntnisse in die Original-Software zurück gespielt werden. Für dieses anspruchsvolle Projekt suchen wir sehr gute Studenten die uns also HiWi unterstützen.

Tätigkeiten

Innerhalb unseres Teilprojektes unterstützen sie uns bei verschiedenen Tätigkeiten, wie zum Beispiel:

  • Software Entwicklung in Python und C++: Automatisierung von Benchmarks, Extraktion von Ergebnissen, Implementierung eines Quellcode-Transformationssystems
  • Bewerten von Anwendungsverhalten: Verlässliche Bewertungskriterien, strukturelle Eigenschaften
  • Durchführen von Benchmarks und Tests: Manuelles Überprüfen von automatisch erstellten Bewertungen, Erstellen und Dokumentieren von Demonstratoren

Anforderungen

Ein motiviertes, verlässliches und selbstständiges Arbeiten setzen wir voraus. Darüber hinaus ist es gut, wenn mindestens eins auf sie zutrifft:

  • Kenntnisse in C++ und/oder Python
  • Kenntnisse in Algorithmen und Datenstrukturen (insbesondere Graphen)
  • Kenntnisse in Clang/LLVM (z.B. durch den Besuch unserer Lehrveranstaltung „Compiler Tooling“)
  • Kenntnisse im Bereich Benchmarking (z.B. durch den Besuch unserer Lehrveranstaltung „Performance Engineering“)
  • Kenntnisse in OpenMP und/oder MPI

Ausschreibungen

DateiTypGröße
Binary Analysis for Instrumentation Influence AssessmentPDF-Datei105kB
Software Development for Compiler-Based InstrumentationPDF-Datei106kB

Offene Abschlussarbeiten